Rhöndistel


Rhöner Musikkapelle

 Oberweißenbrunn

 

Rhöndistel


Chronik

 

2004

Im Mai nahm die Musikkapelle an einem Polka Wettbewerb teil. Das Ergebnis war sehr gut.

 


 

Mitten in der Rhön, an der B279, einem früherem Handelsweg, findet man den Ort Oberweißenbrunn. Eingebettet zwischen
Himmeldunkberg, Schachen und Arnsberg liegt das Dorf in einer Höhe von 620 m (höchstgelegener Ort Unterfrankens)
und zählt ca. 600 Einwohner. Seit der Gebietsreform 1978 gehört Oberweißenbrunn zur Stadt Bischofsheim a. d. Rhön.
Fremdenverkehr pflegt man bereits seit Mitte der 30er Jahre und diese Erwerbsquelle ist in den letzten Jahrzehnten zu einem
bedeutenden Wirtschaftszweig herangewachsen.

Die Blasmusik hat in Oberweißenbrunn eine lange Tradition. Die Rhöner Musikkapelle Oberweißenbrunn,
die im Jahre 1844 erstmals erwähnt wurde, ist seit jeher der rhöner-fränkischen Blasmusiktradition verpflichtet.
Neben konzertanter und festlicher Blasmusik hat die Unterhaltungsmusik einen festen Stellenwert im Vereinsleben und im kulturellen Schaffen.

So umrahmen die Musikerinnen und Musiker mit dem Dirigenten die kirchlichen, kulturellen und geselligen
Ereignisse und Feste des Dorfes, mal besinnlich, mal heiter und ausgelassen. Es versteht sich von selbst, dass
dabei auch Kameradschaft und geselliges Beisammensein unter den Musikanten nicht zu kurz kommen.  

 

Unvergessen sind die Auftritte in Dundee/Schottland, Cean/Frankreich, Venedig/Italien und Dienten/Österreich.
Der weiche bayerisch-böhmische Klang der Kapelle hat schon viele Zuhörer begeistert.